H├Ârbeispiele

Hier ein paar kleine Audio-Clips von Live-Auftritten. Da unser Toningenieur immer nur der kleine, rote Aufnahmeknopf am MiniDisc-Recorder war, klingt’s nat├╝rlich nicht ganz so professionell, wie wenn wir einen gro├čen roten Knopf gehabt h├ĄttenÔÇŽ

Viel Spa├č!

Tipp: Wenn Sie die Shift-/Umschalt-Taste dr├╝cken, k├Ânnen Sie ├╝ber den Regler die Lautst├Ąrke einstellen.

The Lone (Ar-)Ranger Goes Sax Mad!

Eines unserer neusten St├╝cke f├╝r unsere klassikophile, aber nicht humorophobe Zuh├Ârerschaft.

Sax in the City

Unser erstes Salsa-St├╝ck im Repertoire, und ein grooviges dazu! Colin Crabb’s Originalkomposition erinnert ein bisschen an die Titelmelodie einer bekannten TV-Serie ├Ąhnlichen Namens ÔÇô daher auch der augenzwinkernde Titel.

Nice work (if you can get it)

Das kommt zur Abwechslung ganz frisch aus dem Probenraum und hat noch keine B├╝hnenluft geschnuppert. Der satte Ba├č kommt ├╝brigens nicht nur von Robert, sondern auch von – jawohl! – Christians Kontrabass. Bew├Ąhrt swingend arrangiert von Bill Holcombe k├Ânnte das Gershwin-St├╝ck durchaus eins unserer Lieblinge werdenÔÇŽ

That’s a plenty

Eines unserer derzeitigen Lieblinge: Schmissiges Arrangement (Paul Nagle) des Klassikers von Lew Pollack.

Puttin‘ on the Ritz

Genau: eines von den sagenumwobenen „Bleistiftst├╝ckln„!

Oh Lady Be Good!

Ein Gershwin-St├╝ck, arrangiert von Art Marshall. Hat ein kniffliges Sopransaxophon-Solo.

A Suite for Saxophones

Eine Originalkomposition f├╝r Saxophonquartett von Trevor Ford. Wir z├Ąhlen es zu den „klassischen“ St├╝cken, obwohl wir es eigentlich zu den „witzigen“ packen m├╝ssten. Zu h├Âren ist ein Ausschnitt aus dem dritten Satz, Allegro.

 

N├Ąchster Auftritt: